Geschichte und Gründung

  • Das Missionswissenschaftliche Institut der Theologischen Hochschule Friedensau führt eine Geschichte weiter, die mit einem „Europäischen Institut für Mission“ am Newbold College in den 1990er Jahren begann. Auch in Friedensau und Deutschland gibt es Vorläufer: Das „Institut für Gemeindeaufbau und Weltmission“ Anfang der 1990er Jahre (das später ein „Institut für integrierte Kinder-, Jugend- und Erwachsenenarbeit“ wurde) und die „Zentralstelle für Evangelisation und Gemeindeaufbau“ der Gemeinschaft der STA in Deutschland.

    Benannt nach Arthur Daniells, dem zehnten Präsident der Generalkonferenz, sieht sich das Missionswissenschaftliche Institut der Theologischen Hochschule Friedensau der Mission und den Idealen Daniells' verpflichet. Arthut Daniells prägte die die Mission der Gemeinschaft seinerzeit sehr stark. Er führte ein, dass Missionare eine Ausbildung und Vorbereitung auf den Dienst erhielten und erkannte, dass wesentlich mehr Missionare ausgesandt werden müssen. Ein Jahr nach Aufnahme seiner Arbeit, hatte sich die Zahl der Missionare verzehnfacht. Seine Hauptanliegen waren Ausbildung, Vorbereitung, strategische Planung, Rekrutierung,  und Effizienz im Missionsdienst.

    Begründet wurde das Missionswissenschaftliche Institut am 18. August 2009 von Prof. Dr. Winfried Noack, Dr. László Szabó und Prof. Stefan Höschele. Der volle Name lautet: „Missionswissenschaftliches Institut – Interdisziplinäres Institut für theologische und sozialwissenschaftliche Erforschung von Gemeindeentwicklung und Mission“ (Englisch: „Institute of Mission Studies: Interdisciplinary Institute for Theological and Social Scientific Research in Church Development and Mission“).

     

    Mehr zur Geschichte der Hochschule: https://www.thh-friedensau.de/ueber-uns/historie/